„Soroptimist International – schon mal gehört?“, so fragte mich vor etlichen Jahren meine Freundin und alte Studienkollegin Roswitha Briel aus Wiesbaden. „Nein“. Ich konnte mir rein gar nichts darunter vorstellen und so begleitete ich mit Interesse, wie sich der Soroptimist International Club Wiesbaden gründete, Roswitha Mitglied wurde und später Clubpräsidentin. In 2003 war es dann auch für mich so weit. Aus dem anfänglichen Interesse wurde Neugier, Tatendrang, den weißen Fleck Fulda auf der soroptimistischen Clublandschaft Deutschlands zu füllen. Ein erstes Treffen mit Anne-Ursel Holler vom Extensionkomitee Soroptimist International Deutschland fand am 02. November 2003 in Bad Hersfeld statt.

Wir trafen uns mit Marlene Schipper vom Club Villingen-Schwenningen, die aus beruflichen Gründen nach Bad Hersfeld verzogen war und einen Club von Soroptimist International in ihrer Nähe suchte. Der erste Samen für eine Neugründung war gepflanzt, damals noch Initiative genannt. Nichts konnte uns mehr aufhalten. Am Wochenende dem 14./15.02.2004 besuchten wir die alljährlich stattfindende Informationsveranstaltung von Soroptimist International Deutschland für Clubs in Neugründung in Kassel.

Überwältigend war der Eindruck von einfach nur freundlichen Frauen, Mitgliederinnen oder künftigen Mitgliederinnen eines weltweiten Netzwerks. Gestärkt und randvoll mit Informationen fand in Fulda am 27.02.2004 im „Hotel zum Ritter“ das erste Initiativtreffen statt. Wie auch im späteren Clubleben traf man sich in Folge ein Mal im Monat. Bereits am 02.04.2004 saßen schon 13 Frauen zusammen, unter ihnen auch unsere späteren Patinnen Ortrud Wörner-Heil und Marguerite Ernst, beide vom Club Kassel-Kurhessen-Waldeck.

Bei unserem Treffen im Juni 2004 waren ebenso Yvonne Hornfeck und Tricia Kuhn mit dabei. Auch wenn wir es damals noch nicht wussten, so war unser Gründungsvorstand mit Marlene Schipper als Schatzmeisterin, Jutta Beil als Schriftführerin, Yvonne Hornfeck und Tricia Kuhn als Vizepräsidentinnen und mir als Gründungspräsidentin komplett. Aber es bedurfte noch vieler Treffen, um aus dem Samen ein Pflänzchen und später ein wunderschönes, buntes Blumenbeet, dem Club Fulda, gedeihen zu lassen.

Noch waren wir eine Initiative und die Teilnehmerinnen unserer monatlichen Treffen wechselten. Um uns gegenseitig besser kennenzulernen hielten wir abwechselnde Kurzvorträge über unsere Berufe. Es stellte sich schnell heraus, wie wir alle im Berufsleben in den unterschiedlichsten Facetten unsere „Frau“ standen. Unsere feste Teilnehmerzahl wuchs und wir wechselten vom „Hotel zum Ritter“ zum „Hotel Kurfürst“.

Unser erstes Treffen dort fand am 08.12.2004 statt. Es war das Weihnachtstreffen und anstelle des üblichen Clubabends tafelten wir wahrlich „fürstlich“. Ein Muss für einen Teil von uns war natürlich wieder die Teilnahme am Extensiontreffen in Kassel am 29./30.01.2005. Mit vielen Eindrücken kam ich vom 10jährigen Clubjubiläum in Eisenach 11./12.06.2005 zurück. Klar, dass uns die Eisenacher Clubschwestern versprochen hatten zu unserer späteren Gründung zu kommen. Wir waren auf dem besten Weg.

Mit der Wahl des vorläufigen Vorstandes, die bereits am 21.03.2005 stattgefunden hatte, wurde aus unserer Initiative der Soroptimist International Club Fulda in Gründung. Unser beacktertes Blumenbeet hatte eine Einfassung bekommen, zwar noch eine vorläufige, aber doch schon stabil genug, dass die kleinen Pflänzchen, wir künftigen Clubschwestern, begannen uns als Einheit zu betrachten und unsere Köpfe der Sonne, der Gründungsfeier, entgegenstreckten. Zu unseren monatlichen Treffen luden wir Gäste ein.

Unter anderem referierte Ulrike Schnell vom Club Kassel-Kurhessen-Waldeck, frühere Unionspräsidentin,über das mit von ihr ins Leben gerufene Projekt Mentoring für den weiblichen Führungsnachwuchs, „woman preparing to lead“. Daneben kümmerten wir uns um uns. Unser Clubabend im September stand unter dem Thema „ Wie wachsen wir als Gruppe zusammen“. Da durfte der Vorschlag einen regelmäßigen Wellness-Tag für uns Mädels einzurichten, natürlich nicht fehlen, auch wenn es dann nie umgesetzt wurde. An diesem Abend im September 2005 stand auch schon der Ablauf unserer Gründungsfeier zur Diskussion. Es war uns klar, wir müssen Arbeitsgruppen bilden.

Der Startschuss für das Event am Ende der Gründungszeit war gefallen. Jetzt war es an der Zeit, nach außen zu treten und dem Gesicht Fuldas eine wenn auch noch schemenhafte Nuance hinzuzufügen. Wir stellten uns Herrn Oberbürgermeister Gerhard Möller vor. Schließlich waren wir Repräsentantinnen eines weltweiten Netzwerkes. Unsere Patin Ortrud Wörner-Heil hielt an unserem Clubabend am 16.01.2006 einen Vortrag über die Anfänge von Soroptimist International in den zwanziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts mit der Überschrift: „Von einer männlichen Verblüffung zu einem eigenständigen Weg weiblicher Selbstorganisation“.

Ein erster Artikel über uns erschien in der Fuldaer Zeitung in der Ausgabe vom 16.03.2006. Zeitgleich trafen wir uns in den verschiedensten Arbeitsgruppen und die Planung der Charterfeier bestimmte den Inhalt unserer Clubabende. Am 20.03.2006 unterzeichneten wir 20 Frauen aus unterschiedlichen Berufen, unterschiedlichen Alters und Familienstandes die APPLICATION FOR ADMISSION. Damit wurde es nun endgültig ernst. Aus den Pflänzchen im Blumenbeet der Soroptimistischen Idee waren Pflanzen geworden, die nur noch in voller Blüte aufgehen mussten. Wir hatten in der Vorbereitungszeit die Charterfeiern anderer Clubs besucht und hatten mit Anne-Ursel Holler vom Club Bad Wildungen als Vorsitzende des Extensionkomitees von Soroptimist International Deutschland eine kompetente Unterstützerin unserer Planung.

Zu unserer Clubsitzung im August 2006 hatten wir die damalige Präsidentin von Soroptimist Deutschland Beate Speicher vom Club Düsseldorf-Hofgarten zu Besuch. Die Septembersitzung hatte nur noch das Ziel die einzelnen Arbeitsgruppen (Verkaufsstand, Deko, Organistion, Gästebetreuung u.s.w.) zu koordinieren und die Tage im Oktober waren voll der Vorbereitung unserer Charterfeier. Und dann an dem Wochenende vom 13.-14.10.2006 war es soweit. Wir hatten zu unserer Gründungsfeier in den Marmorsaal des Stadtschlosses Fulda eingeladen und Clubschwestern aus 45 Clubs waren der Einladung gefolgt.

Jadwiga Teresa Stepién vom Club Warschau überreichte uns die Charterurkunde und vervollständigte mit einem spontanen Auftritt als Mezzosopransängerin beim Festessen im MARITIM Hotel Fulda einen gelungenen Abend. Das Blumenbeet zunächst mit schlichter Einfassung hatte einen würdigen Rahmen bekommen. In unserer bunten Vielfalt reckten wir unsere Köpfe und liesen uns nach einer Gründungszeit von 2 ½ Jahren nur noch feiern. Wir waren Gastgeber und auch Repräsentantinnen für unsere Stadt Fulda. Soroptimist International Club Fulda war geboren.

Sigrid Niebling Gründungspräsidentin


Top